Alle Jahre wieder

Weihnachten ist gesellschaftlich gesehen das Fest, an dem die Familie zusammen kommt und im besten Falle ein harmonisches Fest zu feiern. Das klappt bei den meisten Mal mehr, mal weniger. Doch was ist, wenn man schon im Vorfeld weiss, dass das nicht lange gut geht mit der Familienfeier? Gerade nun mit der Pandemie gestaltet es sich eh wieder schwieriger als sonst. Das Thema Impfung spaltet die Gemüter und auch von den Massnahmen sind wir alle ausnahmslos müde. Hier ein paar Gedanken, wie du das Schlamassel lösen kannst. 
 

Deine mentale Gesundheit hat Priorität 

 
Deshalb ist es umso wichtiger, auf sich zu schauen. Sich nicht nur vor dem Virus zu schätzen, sondern auch seine mentale Gesundheit zu pflegen und die eigenen Grenzen zu ziehen. Wenn du Bammel hast vor dem Familiären treffen z. B. lohnt es sich genauer hinzusehen. Möchtest du dir das wirklich antun? Im Idealfall freust du dich mit deiner Familie zusammen die Feiertage zu verbringen, nur eben das ist nicht jedem gegeben. Hier ein paar Ideen.
 

Ehrlich sein

 
Das erfordert evtl. etwas Mut, doch wo, wenn nicht in der Familie, sollte Raum sein für Ehrlichkeit? Äussere deine Wünsche offen und ehrlich ohne Vorwürfe. Das wird nicht gerade auf Begeisterung stossen, doch erspart es dir deine Feiertage in einem Umfeld zu verbringen, in dem es dir nicht gut geht. Gerade nun mit der besonderen Situation und den stetig steigenden Zahlen in der Pandemie ist eh nicht die Zeit, grosse Familienfeste zu feiern. Vielleicht findet ihr gemeinsam auch einen Kompromiss, wie z.B einen gemeinsamen Spaziergang an den Feiertagen, statt ein gemeinsames Essen. 
 

Es gibt keinen Familienzwang an Weihnachten 

 
Mir ist bewusst, dass es gesellschaftlich so erwartet wird, dass man sich zu familiären Treffen begibt, besonders an Weihnachten, doch ist es das wert, wenn du dich dort nicht wohl fühlst? Du darfst auf dich schauen, ohne schlechtes Gewissen! Eine Familie die dich unterstützt und dein Bestes möchte wird dich wie gesagt so nehmen wie du bist. Und in einem anderen Fall, schuldest du deiner Familie gar nichts. Ich weiss. Harte Worte. Aber deine Eltern haben beschlossen dich in die Welt zu setzen und wenn du Bammel hast dort aufzutauchen haben sie wohl keinen so guten Job als Eltern hingelegt. 

 

Self – Care statt Familienstress 

 
Du hast das Recht Weihnachten so zu feiern, wie es dir guttut. Du möchtest es mit Freunden verbringen? Do it. Du willst lieber zu Hause mit dem Partner / Partnerin, Katze, Hund etc. chillen? Do it. Schau was dir guttut. Nutze die ruhigen Tage um mal wieder ausgiebig auszuschlafen, in Ruhe ein Buch zu lesen, oder dich berieseln zu lassen mit kitschigen Weihnachtsfilmen. Mach einen langen Spaziergang im Wald, oder wo es dir auch immer guttut. Du darfst Weihnachten nach deinem Gusto definieren!
 
Und dann gibt es Menschen, die haben keine Familie, Partner, Hund, Katze 
 
Wie ich z.B. Das bedeutet nicht, dass ich traurig bin, oder mir all dergleichen wünsche. Sicherlich, es gibt viele Menschen die an Weihnachten unter diesen Umständen leiden. Aber oft wird diese Zeit idealisiert und absolut verzerrt wahrgenommen. Ich schaue da nach Hollywood, denn von dort kommt die Vorstellung eines perfekten Weihnachtsfestes, harmonisch im Kreise der Familie, eben so wie wir es alle aus Filmen kennen. Klar, das gibt es, doch wage ich zu bezweifeln, dass es die Mehrheit ist, die so ein fantastisches harmonisches Fest feiern. Oft ist es überladen von Ansprüchen, leider auch Streitigkeiten und absolut irrem Konsum.
 
Es ist also nicht immer Gold was glänzt und das darfst du dir vor Augen halten. Es ist ok sich einsam zu fühlen, gerade in der jetzigen Zeit, in der wir von Lockdown zu Lockdown springen. Doch anstatt dich zu bemitleiden, könntest du die Zeit mit Dingen füllen die dich glücklich machen. Einem Hobby nachgehen, das du schon lange wolltest. Eigenverantwortung übernehmen für dein Gefühlsleben und raus aus der Opferrolle kommen. Dir Gleichgesinnte suchen, dich mit ihnen zusammentun. Auch in der Pandemie ist ein sicheres Zusammenkommen möglich!
 
 
Ich wünsche dir noch eine besinnliche Vorweihnachtszeit und ein entspanntes Fest, egal mit wem oder wo du es verbringst.

Deine Meinung ist mir wichtig, hinterlasse bitte einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hey, ich bin…

Paula, deine Expertin für ein authentisches und selbstbestimmtes Leben! 

So kann ich dich unterstützen:

In einem 1-1 Coaching unterstütze ich dich auf deinem Weg zu mehr Selbstbewusstsein und vielem mehr!  

In meinem Mentoring Programm werde ich dir Tools an die Hand geben, damit du das Beste aus deinem Leben herausholen kannst!